Eingeblendet – Porträts und Geschichten junger Geflüchteter

AKTUELL: Die Familienwerkstatt e.V. und Schreibwerkstratt Salamander veranstalten eine Lesung mit Porträts und Geschichten junger Geflüchteter, die wir gerne unterstützen.

12 junge Erwachsene aus Afghanistan und Syrien erzählen in Wort und Bild, was sie erlebt haben, was sie vermissen, was sie fürchten, was sie sich wünschen.

24.01.2018 – 19:30 – Theatersaal des W1
(Zentrum für junge Kultur, Weingasse 1, 93047 Regensburg)

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Wir sind „Adventshelden“ der Volksbank Regensburg!

Die Volksbank Regensburg hat ein Facebook-Spendenvoting veranstaltet und wird sind einer der vier ausgewählten Vereine die teilnehmen dürften!
Dank unserer vielen Unterstützer und Ihrer Klicks konnten wir den Höchstpreis abräumen!

Unser Advents-Spezial, für Regensburger!
Nehmt an unseren Facebook-Spendenvotings teil und helft 4 regionalen Projekten dabei, größer zu werden.
Ihr stimmt ab, wir spenden: Jede Stimme erhöht unseren Einsatz!
Unter allen Voting-Teilnehmern verlosen wir einen original Salzig Sporthocker.

Das Voting für unsere Initiative lief vom 10.-13.12.2017. Hier geht es zur Facebook-Seite der Volksbank Regensburg, bei der wir uns nochmals herzlich bedanken möchten!
https://www.facebook.com/VolksbankRegensburg

 

Mahnwache am Alten Rathaus

Aktuell: Unter dem Motto „Keine Abschiebung nach Afghanistan“ findet am Freitag, dem 15.12.2017, 14:00-14:30 wieder eine Mahnwache am Alten Rathaus in Regensburg statt. Gerne teilen und unterstützen wir diese Veranstaltung.

Weitere Mahnwachen sind geplant und werden auch von uns angekündigt!

 Mahnwache „Keine Abschiebung nach Afghanistan“

Wer sind wir?
Menschen, die in Beruf, ehrenamtlichem Engagement oder Privatleben mit Flüchtlingen zu tun haben, von diesen Menschen begeistert und vom Umgang deutscher, vor allem aber bayerischer Behörden mit ihnen entsetzt sind.

Inwiefern entsetzt?
Wir finden es ebenso unmenschlich wie unsinnig, dass

* afghanische Bäckerlehrlinge,
die von Ihrem Arbeitgeber als gut integriert und fleißig beschrieben werden, abgeschoben werden, obwohl ihr Arbeitgeber sie gerne weiter beschäftigen möchte

* afghanischen Jugendlichen gar nicht erlaubt wird, eine Ausbildung zu beginnen, obwohl viele Betriebe Interesse hätten, Afghanen zu beschäftigen

* afghanische Schüler, die von Ihren Lehrern als gut integriert und fleißig beschrieben werden, abgeschoben werden

* deutsche und bayerische Behörden im Unterschied zum Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen davon ausgehen, dass es in Afghanistan sichere Gebiete gibt, was durch aktuelle Berichte immer wieder offensichtlich widerlegt wird.

Wieso gerade Afghanen?
Weil sie momentan eine der am stärksten von unserer Ansicht nach ungerechtfertigter Abschiebung bedrohte Gruppe sind. Wir unterstützen aber natürlich auch Flüchtlinge anderer Nationen, z.B. mit einer Unterschriftenliste.

Wer kann teilnehmen?
Jeder der diese Gedanken nachvollziehen kann und ein Zeichen gegen die derzeitige Abschiebungspraxis setzen möchte. MZ und TVA waren auch schon mal vor Ort und wir hoffen, dass immer mehr Menschen unser Anliegen unterstützen und dies durch kontinuierlichen Protest sichtbar machen.

Wann findet die Mahnwache statt?
Seit dem 24. März 2017 versuchen wir, während der Schulzeit immer freitags von 14.00-14.30 Uhr vor dem Alten Rathaus Regensburg präsent zu sein.

Der letzte genehmigte Termin war der Freitag, der 1.12.2017, das war dann unsere 16. Mahnwache. Weitere Termine werden hier veröffentlicht, bald hoffentlich auch mit längerem Vorlauf.

JAHFANDU – Film und Fragen

Zum 2. Advent (10.12.2017) präsentierte die Initiative „Ausbildung statt Abschiebung“ den Dokumentarfilm JAHFANDU (Regensburg/Kelheim 2016/2017, 83 Min).

Der Film beobachtet über ein halbes Jahr lang entscheidende Entwicklungen im Leben von zwei jungen Flüchtlingen in Bayern. Die beiden schlagen sich an der Schule durch und sind auf der Suche nach Arbeit oder Ausbildung. In einem Hiphop-Workshop wird ihr musikalisches Talent erkannt, gefördert und zur professionellen Performance auf der großen Bühne ausgebaut. Daneben hoffen sie auf Anerkennung ihres Asylgesuchs und bangen um ihre schulische Zukunft. Die direkt dokumentierten Phasen der Euphorie und der Frustration spiegeln sich wider im Auf und Ab zwischen Alltag und existenziellen Ereignissen.
Nach dem Film findet ein Gespräch mit Mitwirkenden statt. Darunter auch Maniac und DJ Rufflow von der Hiphop-Formation DEMOGRAFFICS. Die beiden treten im Film als Mentoren auf und fördern nach wie vor die musikalische Karriere der Protagonisten in der REFUGEE RAP SQUAD. Für ihr Engagement werden sie Anfang Dezember mit dem Bayerischen Popkulturpreis in der Kategorie Inklusion ausgezeichnet.

Die Initiative „Ausbildung statt Abschiebung“ ist ein Zusammenschluss von über 100 Pädagoginnen, Pädagogen und Ehrenamtlichen, die geflüchtete Jugendliche im Raum Regensburg betreuen. Sie setzen sich gegen Arbeits- und Ausbildungsverbote für Geflüchtete und gegen Abschiebungen in Kriegs- und Krisengebiete ein. Die Einnahmen der Veranstaltung gehen an den Verein „Ausbildung statt Abschiebung e.V.“.

So 10.12.2017, 14:00 Uhr
Ostentorkino Regensburg
Eintritt: 5 €/ Schüler 2€

Infostand bei FARAFINAS – Afrikanischer Weihnachtsmarkt im EBW

Wir nahmen mit unserem Infostand am Afrikanischen Weihnachtsmarkt FARAFINAS im Innenhof des Evangelischen Bildungswerkes teil. Es gab auch leckeres Essen! Wie haben uns über alle BesucherInnen und SpenderInnen gefreut!

Wo: EBW Innenhof (Am Ölberg 2, Regensburg)
Wann: 2. & 3.12.2017, jeweils 12:00 – 20:00

Live-Benefiz-Plattenversteigerung in der Alten Filmbühne

Unter dem Motto „Dig & Bid“ versteigerten Olsen, der Wikinger, Mr. Mojo, Harry Ferrari und Wolly Winka am 20.11. zum wiederholten Male in der Alten Filmbühne Regensburg Schallplatten für einen guten Zweck: Alle Einnahmen gehen an unsere Inititative „Ausbildung statt Abschiebung“! Wir sagen herzlich Danke!

FB-Veranstaltung

1. Ostbayerischer Asylgipfel

Der 1. Ostbayerische Asylgipfel für Helferkreise in Niederbayern und der Oberpfalz fand am 18.11. in Straubing statt. Organisiert wurde er von Petra Nordling und unserem Mitglied Julia von Seiche. Zum gewählten Thema „Ausbildungs- und Arbeitsverbote in Bayern“ gab es für die 120 Vertreter von Helferkreisen Referate und Möglichkeiten zum Austausch. Aber wir hoffen auch auf eine Signalwirkung für die bayerische Politik!

Presse: SZ / Straubinger Tagblatt / idowa / agaby.de

Infostand bei Lesung von Gerda Stauner

Die Buchautorin Gerda Stauner hat uns eingeladen, ihre Lesung aus ihrem neuen Buch „Sauforst“ in der Bayerischen Staatlichen Bibliothek in Regensburg am 14.11.2017 mit einem Infostand zu begleiten. Dafür danken wir!

Wir konnten u.A. mit Flyern auf unser Anliegen aufmerksam machen.

Ebenfalls vertreten waren Sea Eye und eine Ärtztin aus der Regensburger Erstaufnahmeeinrichtung, welche zwischen den Lesepassagen über ihre Erfahrungen mit Geflüchteten berichteten.

Das Buch thematisiert unter anderem die Migrationsströmungen in Europa Mitte des 19. Jahrhunderts und stellt sie den aktuellen Fluchtbewegungen gegenüber.

Infostand auf dem Landesparteitag der Linken

Am 11.11.2017 waren wir eingeladen, uns mit einem Infostand auf dem 11. Parteitag von Die Linke in Neunburg vorm Wald vorzustellen. Nanette Fischer und ein weiteres Mitglied unserer Initiatve haben uns dort vertreten und von vielen positiven Gesprächen berichtet. Es wurde auch Kontakt zur Bamberger Mahnwache aufgenommen.

Interview im Bayerischen Fernsehen

In seinem Magazin für Wirtschaft und Soziales mehr/wert greift das Bayerische Fernsehen das Problem der Ausbildungsverbote auf. Unser Initiativen-Mitglied Hilde Schedl kommt im Interview zu Wort, ebenso Petra Nordling. Initiativen-Mitglieder Julia von Seiche und Natalie Bayer sind gemeinsam mit unseren Flyern im Bild.

Presse: BR Fernsehen